Radweg Passeiertal

Radweg PasseiertalDiese rund 1 bis 2 Stunden dauernde Radtour von Meran in das Passeiertal, eignet sich vor allem in den Monaten von April bis September. Der ca. 20 km Lange Radweg verläuft meist entlang der Passer und verfügt über wenige bis keine Asphaltstraßen, sondern über Wege mit fein gekörntem Belag. Diese Radtour in das Passeiertal wird ganz besonders gemütlichen Genussradlern, Naturfreunden und Familien mit Kindern empfohlen!

Mit dem Rad von Meran in das Passeiertal

Gestartet wird die Radtour vom Stadtzentrum Meran, von wo aus man zunächst die Zone Lazag über die Gilfpromenade erreicht. Von der Gilfpromenade geht es dann vorbei an der Sportzone Schenna bis zur Fischzucht Meran, wo dann der Fluss Passer überquert wird und nach dem Sportplatz der Radweg Richtung Saltaus beginnt. Weiter geht es über eine Brücke auf der rechten Seite des Flusses und vorbei an einem Campingplatz, wo der Fluss wieder überquert werden muss. In der Fraktion Quellenhof angekommen, führt die Radtour über eine Brücke aus Holz zu den Auenwäldern und weiter zum Golfplatz, anschließend geht es kurz der Hauptstraße und dann wieder der Passer entlang. Nachdem der Fluss erneut überquert wurde, folgen Sie dem Radweg weiter bis nach St. Martin. Nun führt die Tour vorbei an der Passeirer Brücke und der Sportzone St. Martin, bis man zur Gewerbezone von St. Martin gelangt. Nach einiger Zeit wird die Radraststätte St. Leonhard erreicht. Von da sieht man dann Richtung Hauptstraße schauend, das Geburtshaus von Andreas Hofer, den Sandhof, in welchem heute ein Museum untergebracht ist. Das Dorf St. Leonhard kann man durch eine Unterführung erreichen.

Wir wünschen einen schönen Bikeurlaub in Südtirol und viel Spaß bei dieser Radtour in das Passeiertal – www.lindenhof.it!

Kommentieren